Home Hier finden Sie die Broschüre  des Bürgerbeirates Hier finden Sie sämtliche Protokolle der Bürgerbeiratssitzungen Hier finden Sie zusätzliche Informationen zu Bürgerbeiratsbeschlüssen Mitglieder Hier finden Sie Stellungnahmen zu Presseartikeln und aktuelle Termine Impressum und Kontaktadresse
Stadtplanerische Grundsätze des Bürgerbeirates
Städtebauliche Entwicklungsziele
Denkmalschutz
Verdichtung
Grünflächen
Platanen und Tiefgarage am Bowling Green
Sauberkeit
Brunnenentwicklungs- und Brunnenpflegeprogramm
Fußgängerzone
Plätze
Dernsches Gelände
Blücherplatz
Mauritiusplatz
Platz der deutschen Einheit und Schwalbacher Straße
Bahnhofsumfeld
Konversion brachliegender Flächen
Gewerbegebiete
Einfallstraßen
Wiesbaden als Kulturmetropole im Rhein-Main-Gebiet
Lebendige Stadthistorie
Wiesbaden als Stadt der Museen
Wiesbaden als Stadt der Musik, Literatur und bildenden Kunst
Wiesbaden als Stadt der Kur und Gesundheitsvorsorge
Wiesbaden als Stadt der Freizeit und des Sports
Wiesbaden als Stadt für Jugend und Alter
Der Bürgerbeirat appelliert

Bahnhofsumfeld

Das Bahnhofsumfeld als unmittelbares Entree der Stadt bedarf einer auf lange Sicht vorrausschauenden städtebaulichen Entwicklung. Ungestaltete Brachflächen, Parkplätze, ein verschmiertes Industriedenkmal (Schlachthofwasserturm) und Wildwuchs sind nicht die Lösung und besitzen eine katastrophale Außenwirkung.

Der Wiesbadener Hauptbahnhof 1925, das Tor zur Weltkurstadt


In jedem Fall hat es die Gegend rund um die Gleise verdient, deutlich aufgebessert zu werden. Wo geht die Entwicklung hin? Diese Frage muß gestellt, Antworten mit einem Ideenwettbewerb gesucht werden.

Die direkte Umgebung des Bahnhofes heute: triste Asphaltfläche

Das Liliencarrè ist insoweit ein überdimensionierter Anfang aber auch Ausdruck fehlender städtebaulicher Weitsicht. Gelöst wird zwar das Problem "Hauptpost", nicht aber die erforderliche Strukturierung der gesamten Gegend im Anschluß an die vorhandenen Wohnquartiere.

Das Schlachthofgelände

Der Bürgerbeirat begrüßt nachdrücklich, daß das bestehende Postgebäude beseitigt und an dessen Stelle etwas Neues gebaut wird.
Die jetzt vorliegende Planung des Rundbaues fügt sich von der Höhenanordnung ein, sollte jedoch architektonisch interessanter und besser gegliedert werden, damit der Bau eine Bereicherung für die Umgebung wird. Bei der Materialwahl ist darauf zu achten, daß sie im Einklang zu Bahnhof und Landeshaus geschieht und somit Naturstein verwendet wird.
Die Baumasse des Gesamtprojekts ist zu groß.
Die bisherige Planung im Bereich der Fischerstraße ist zu massiv und nicht kleinteilig genug, um den Villencharakter des dahinter liegenden Quartiers aufzunehmen.
Das projektierte Hochhaus ist für die Umgebung zu hoch und in seinen Proportionen zu massiv. Die Dominante in Form eines Turmes wäre nur dann akzeptabel, wenn eine Architektur realisiert wird, die dem Anspruch Wiesbadens gerecht wird - in Form eines einzigartigen architektonischen Solitärs und als Anziehungspunkt.

 

Platz der deutschen Einheit und Schwalbacher Straße
Konversion brachliegender Flächen

 

© Bürgerbeirat der Landeshauptstadt Wiesbaden