Home Hier finden Sie die Broschüre  des Bürgerbeirates Hier finden Sie sämtliche Protokolle der Bürgerbeiratssitzungen Hier finden Sie zusätzliche Informationen zu Bürgerbeiratsbeschlüssen Mitglieder Hier finden Sie Stellungnahmen zu Presseartikeln und aktuelle Termine Impressum und Kontaktadresse
Stadtplanerische Grundsätze des Bürgerbeirates
Städtebauliche Entwicklungsziele
Denkmalschutz
Verdichtung
Grünflächen
Platanen und Tiefgarage am Bowling Green
Sauberkeit
Brunnenentwicklungs- und Brunnenpflegeprogramm
Fußgängerzone
Plätze
Dernsches Gelände
Blücherplatz
Mauritiusplatz
Platz der deutschen Einheit und Schwalbacher Straße
Bahnhofsumfeld
Konversion brachliegender Flächen
Gewerbegebiete
Einfallstraßen
Wiesbaden als Kulturmetropole im Rhein-Main-Gebiet
Lebendige Stadthistorie
Wiesbaden als Stadt der Museen
Wiesbaden als Stadt der Musik, Literatur und bildenden Kunst
Wiesbaden als Stadt der Kur und Gesundheitsvorsorge
Wiesbaden als Stadt der Freizeit und des Sports
Wiesbaden als Stadt für Jugend und Alter
Der Bürgerbeirat appelliert

Städtebauliche Entwicklungsziele

 

Ohne inhaltliche Diskussion über die Entwicklungsziele Wiesbadens lassen sich städtebauliche Bedingungen nicht festlegen. Beides gehört untrennbar zusammen. Städtebauliche Gestaltung ist die Form für die Nutzungskonzepte, die wir für unsere Stadt festlegen.

Die städtebauliche Entwicklung Wiesbadens sollte einheitlichen Prinzipien folgen. Städtebauliche Flickschusterei muß der Vergangenheit angehören. Verstehen wir Wiesbaden wieder als eine Einheit. Erhalten und pflegen wir den einzigartigen Wiesbadener Charakter und passen unsere Stadt behutsam an heutige Lebensgewohnheiten und Anforderungen an. Es ist unbedingt notwendig in Zusammenarbeit aller relevanter Fachämter und Beiräte ein umfassendes stadtquartierübergreifendes und in die Zukunft weisendes Stadtplanungskonzept zu entwerfen in dem auch die Vororte Berücksichtigung finden. Dazu gehört ein System von Plätzen und Grünflächen.

Wiesbaden, Großstadt im Grünen, Freilichtmuseum des Historismus, Nizza des Nordens sind nur einige Bezeichnungen für die hessische Landeshauptstadt. Diesen unverwechselbaren Charakter gilt es zu bewahren, zu pflegen und auch auszubauen.

Eine für das gesamte Stadtgebiet geltende Struktur- und Entwicklungsplanung ist daher unumgänglich. Eindeutige Festlegungen in Form einer Gestaltungssatzung sind für die Beurteilung von Baugesuchen nach § 34 BauGB notwendig.

Die derzeitig gültige Gestaltungssatzung stammt von 1974!

Nichtssagende allgemein gehaltene Festlegungen für alle Stadtquartiere hat sie zur Bedeutungslosigkeit degradiert. Differenzierte Festlegungen, stadtquartierbezogen sind demgegenüber erforderlich.

Investoren für Wiesbaden sind herzlich willkommen. Gleichwohl muß im Interesse der Stadt der Rahmen festgelegt sein, was in der Stadt an baulicher Entwicklung geht oder nicht.

 

Karlsbader Forum, eine Investitionsruine hemmt über Jahre die Entwicklung

 

Zur Vermeidung von Investitionsruinen (z. B. Karlsbader Forum) sollte die Stadt dazu übergehen bei der Festlegung von städtebaulichen Verträgen den Nachweis der Baufinanzierung als Baugenehmigungsvorraussetzung festzulegen.

 

Denn:

 

Der Investor geht, seine "Investition" bleibt den Wiesbadenern erhalten.

 

Moderne Architektur auch in Gewerbegebieten muß nicht einfallslos sein

 

Stadtplanerische Grundsätze des Bürgerbeirates
Denkmalschutz

© Bürgerbeirat der Landeshauptstadt Wiesbaden