Home Hier finden Sie die Broschüre  des Bürgerbeirates Hier finden Sie sämtliche Protokolle der Bürgerbeiratssitzungen Hier finden Sie zusätzliche Informationen zu Bürgerbeiratsbeschlüssen Mitglieder Hier finden Sie Stellungnahmen zu Presseartikeln und aktuelle Termine Impressum und Kontaktadresse
Stadtplanerische Grundsätze des Bürgerbeirates
Städtebauliche Entwicklungsziele
Denkmalschutz
Verdichtung
Grünflächen
Platanen und Tiefgarage am Bowling Green
Sauberkeit
Brunnenentwicklungs- und Brunnenpflegeprogramm
Fußgängerzone
Plätze
Dernsches Gelände
Blücherplatz
Mauritiusplatz
Platz der deutschen Einheit und Schwalbacher Straße
Bahnhofsumfeld
Konversion brachliegender Flächen
Gewerbegebiete
Einfallstraßen
Wiesbaden als Kulturmetropole im Rhein-Main-Gebiet
Lebendige Stadthistorie
Wiesbaden als Stadt der Museen
Wiesbaden als Stadt der Musik, Literatur und bildenden Kunst
Wiesbaden als Stadt der Kur und Gesundheitsvorsorge
Wiesbaden als Stadt der Freizeit und des Sports
Wiesbaden als Stadt für Jugend und Alter
Der Bürgerbeirat appelliert

Wiesbaden als Stadt der Kur und
der Gesundheitsvorsorge

Die traditionelle Kur unserer Großeltern ist Vergangenheit. Heute gefragt sind Wellnessangebote und Gesundheitsvorsorge.
Das medizinische Angebot Wiesbadens ist weit über seine Region hinaus bekannt. Der Wellnessbereich ist jedoch noch stark entwicklungsfähig. Die Wiesbadener Thermalquellen sind gesundheitsfördernd und auch sinnvoll hierfür einzusetzen. Ihr übernationaler Werbeeffekt wird von den Verantwortlichen wohl nicht erkannt und bei weitem nicht ausgeschöpft.
Die z. Zt. forcierte Bezeichnung Wiesbadens als „Beraterstadt" besitzt eine äußerst negative Außenwirkung und sollte schleunigst unterlassen werden.

Bei überregionalen Gesundheitsmessen, auch im Ausland, sollte die Stadt vertreten sein und Werbung für das außerordentliche Angebot medizinischer Leistungen in der Landeshauptstadt Wiesbaden betreiben.
Wenn dieses Angebot durch einen geschickt gesteuerten Wellnessbereich ausgebaut wird, kommt dies nicht nur den in Wiesbaden angesiedelten Kliniken und Ärzten zugute, sondern auch dem Wirtschaftsstandort Wiesbaden.
Ärztekongresse sind dabei äußerst wichtige Veranstaltungen und sollten verstärkt aquiriert und umworben werden.

Gepaart mit Pflegeprogrammen des Kaiser-Friedrich-Bades etc. sollte ein Gesundheitsvorsorgeprogramm entwickelt werden, in dessen Zentrum die Regeluntersuchung und Diagnose verbunden mit einem verordneten kurähnlichen Aufenthalt steht.

Unbedingt notwendig wäre eine Verbesserung der Infrastruktur im Kurgebiet Aukammtal, die, weit abgelegen vom Stadtzentrum, bisher arg provinziell ist. Neben gestalterischen Verbesserungen des Umfeldes, sollte unbedingt mehr Gastronomie und ein Begegnungszentrum mit den entsprechenden Einrichtungen geschaffen werden, um auch den nur eingeschränkt Bewegungsfähigen ein attraktives Umfeld zu bieten.

Weiterhin sollte in den östlichen Vororten, die über ein sehr großes und über Mainz hinausreichendes Einzugsgebiet verfügen, ein neuer Schwimmbadkomplex mit einem großen Wellnessresort angesiedelt werden. Die vorgesehene Schließung des Hallenbades an der Mainzer Straße (mit 50 m Bahn) führt sonst zu einer starken Abwanderung der bisherigen Nutzer in die umliegenden Städte und Gemeinden, da das Hallenbad Kleinfeldchen und ein modernisiertes Kallebad hierfür keine Alternativen sind.

 

Wiesbaden als Stadt der Musik, Literatur und bildenden Kunst
Wiesbaden als Stadt der Freizeit und des Sports

 

© Bürgerbeirat der Landeshauptstadt Wiesbaden